Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Mögliche Trenderschöpfung bei einem Index - Shanghai

Liebe Leser,


Sie lesen hier heute einen dritten Artikel zum Thema „Trenderschöpfung“. Diesmal geht es nicht um eine Aktie, sondern um einen Aktienindex, bei dem das Muster auch auftreten kann. Zugleich handelt es sich um ein Stück Analyse des aktuellen Marktumfeldes.


Denn die meisten Aktienmärkte befinden sich zurzeit in einem starken Bullenmarkt. Das ist eine Gelegenheit, große Positionen am Aktienmarkt zu halten, die man jedoch mit Argusaugen überwachen muss. Dazu gehört es, mögliche Störungsquellen rechtzeitig zu identifizieren, um sein Positionen gegebenenfalls zum richtigen Zeitpunkt zu verkleinern.

Die Rede ist vom Shanghai Index. China hat in den letzten Jahren für die Entwicklung der Aktienmärkte weltweit enorm an Bedeutung gewonnen. Ein Problem beim chinesischen Aktienmarkt würde an den anderen Märkten zumindest nicht ohne Spuren vorübergehen.


Nachdem sich der chinesische Markt bis zum Sommer letzen Jahres eher schwach entwickelt hatte, kam Ende Juli die Wende. Ein sehr dynamischer Aufwärtstrend startete, der bis Ende 2014 anhielt. Der Startpunkt ist im Chart mit einem grünen Punkt markiert.

Seit Beginn dieses Jahres ist jedoch eine Pause eingetreten, und der Shanghai Index verläuft seitwärts. Die obere Grenze dieses Seitwärtsbereichs liegt bei 3400 Punkten, welche im Januar einfach nicht überwunden werden konnte. Als Untergrenze haben sich 3100 Punkte etabliert. War hier im Dezember das Hoch, hat sich die Marke im Januar zu einer Unterstützung gewandelt.


Droht dem Shanghai Index nun eine Trenderschöpfung? Noch sieht es nicht gefährlich aus. Der bisher einzig kritische Tag war ein Schluss unter 3100 Punkten, und ist hier mit einem gelben Punkt markiert. Doch der Index konnte danach wieder ansteigen.


Gefährlich würde es erst, wenn der Index unter 3100 fällt, und dort konsolidiert. Die Unfähigkeit, eine wichtige technische Marke zurückzuerobern ist ein deutliches Zeichen einer Trenderschöpfung.

Tageschart des Shanghai Index im Februar 2015

Fazit: Der Shanghai Index zeigt leichte Anzeichen einer Trenderschöpfung. Aber noch ist die Lage unkritisch. Wie den Finanzsektor betrachte ich diesen Index als mögliche Störungsquelle für den aktuellen Bullenmarkt. Aber erst, wenn es hier klar negative Signale gibt, werde ich das zum Anlass für Positionsreduzierungen nehmen.