Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Fehlausbruch der Beiersdorf Aktie über das Allzeithoch von 2014

Liebe Leser,


Es ist immer wieder faszinierend, eine Aktie zur gleichen Zeit im Wochen- und Tageschart zu beobachten. Was einem beim alleinigen Betrachten des Tagescharts wie ein Rätsel erscheinen mag, bekommt so auf einmal einen Sinn. Ich möchte Ihnen diese Vorgehensweise daher wärmstens ans Herz legen. Erst der letzte Artikel, die Nachdokumentation eines Trades mit der Hugo Boss Aktie, hatte sich mit dem Fehlausbruch über einen Widerstand aus dem Wochenchart beschäftigt.

Nun ist auch im Dax ein instruktives Beispiel dazu aufgetreten, und zwar bei der Beiersdorf Aktie. Zur Erinnerung: Ein früherer Höchstkurs, der sich im Wochenchart leicht ermitteln lässt, ist für die Halter von Positionen ein sinnvolles Ziel. Jemand, der verkaufen möchte, wird abwarten, bis der Preis bis dorthin gestiegen ist, um einen möglichst guten Preis zu erzielen. Ist die Position groß, werden die Verkäufe dann zunächst vorsichtig mit kleinen Stückzahlen begonnen.

Im Chart als gestrichelte Linie eingezeichnet ist das Jahreshoch von Anfang 2014, welches zugleich ein Allzeithoch war. Es handelt sich also um eine bedeutsame technische Marke. Abonnenten des Premiumdienstes klicken einfach den Wochenchart an, andere Leser mögen ein beliebiges Chartprogramm zur Hilfe nehmen. Der im Januar 2015 gestartete Trend wurde von dieser Marke wie magisch angezogen.


Die wahrscheinliche Ursache dafür ist: Potenzielle Verkäufer stellen ihre Verkäufe bis zu dieser Marke zurück. Kurz über der Zielmarke kommt die Kursentwicklung zum Stoppen und läuft dann seitwärts weiter. Soweit ganz normal und positiv. Die zurückgestellten Verkäufe kommen nun auf den Markt. Aber es sind keine riesengroßen Stückzahlen, und die Käufer können alles aufnehmen.


Bedenklich aber noch nicht kritisch wird es, als der Kurs langsam unter die alte Marke zurückdriftet. Das deutet auf einen hartnäckigen Verkäufer und / oder ein Mangel an konkurrierenden Käufern hin. Dann eskalieren die Verkäufe am 13.02 mit einer großen roten Bar mit langem Docht nach unten und hohem Umsatz.

Tageschart der Beiersdorf Aktie im Februar 2015


Sie können sich bestimmt lebhaft einen Verkäufer vorstellen, der kurzfristig eine bestimmte Stückzahl loswerden wollte, und merkt, dass die guten Kurse nicht mehr lange Bestand haben. Dieser wirft nun seinen „Rest“ auf einmal auf den Markt und verursacht dabei den Kurseinbruch.


Man kann jetzt argumentieren: Da war doch eine Nachricht, die zu dem Kursrückgang geführt hat. Natürlich war da auch eine Nachricht. Aber bedenken Sie, dass Kurse nicht von Nachrichten gemacht werden, sondern von Käufern und Verkäufern. Und für denjenigen, der nach Charts handelt, geht es eigentlich immer nur um die Frage, ob Käufer und Verkäufer sich im Gleichgewicht halten, oder ob eine Seite das Übergewicht bekommt.

Fazit: Chartmuster gehen auf typische Verhaltensweise von Käufern und Verkäufern zurück. Versuchen Sie, Muster zu finden, welche Sie unter diesem Gesichtspunkt besonders gut verstehen. Denn diese Muster werden Sie am leichtesten, und damit auch am erfolgreichsten handeln können. Das gezeigte Muster ist ein Anlass, um eine Trendposition aufgrund eines nachweislichen Verkäufers deutlich zu reduzieren oder gar zu schließen.


Verwandte Artikel: