Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Keine Nachzügler kaufen – Commerzbank, E.ON, Lufthansa, RWE

Liebe Leser,


Ich kann es mir nicht verkneifen, wieder einen Artikel zu einem alten Thema zu schreiben. Aber der Lerneffekt ist jetzt im Moment gerade am größten. Im Kontakt mit Kunden, oder wenn ich in Foren poste, werde ich immer wieder mit dem Wunsch konfrontiert, zurückgebliebene Aktien zu kaufen.

Es gibt auch immer wohlfeile Beispiele von Aktien, bei denen das gerade kürzlich funktioniert hätte. Das ändert aber nichts an der Tatsache, das im Großen und Ganzen Nachzügler auf ihrer Position bleiben, und weiterhin schlechter als der Gesamtmarkt performen.

Sehen Sie sich den Dax aktuell an. Er befindet sich in einem Super Bullenmarkt. Abwechselnd belegen die Aktie aus der Industrie- und Automobilbranche den ersten Platz oder die eher defensiven Werte aus dem Medizinsektor. Je nach der aktuellen Grundstimmung des Marktes.


Und die Nachzügler? Sie sind im Moment leicht auszumachen, es gibt nur vier davon. Der Trend bei Commerzbank, E.ON und Lufthansa ist nur neutral und RWE befindet sich sogar in einem deutlichen Abwärtstrend.


Angenommen, Sie hätten argumentiert: „Die Lufthansa Aktie ist zurückgeblieben und kann nach dem Rückgang auf die Unterstützung bei 13,50 Euro gekauft werden“. Das war am 06.02 (Punkt 1 im Chart). Der Dax schloss an diesem Tag über 10.660, gestern waren es mit 11.530 Punkten 870 Punkte mehr. Mit einer Lufthansa Position können Sie schon froh ein, das der im gleichen Zeitraum angefallene Verlust sich in Grenzen hält.

Tageschart der Lufthansa Aktie im März 2015


Oder betrachten Sie die RWE Aktie. Der Einfachheit halber vom selben Tag, dem 06.02 aus betrachtet. Man kann argumentieren „Es bildet sich ein W-Boden heraus, ich kaufe mal“ ( Punkt 1). Für ein paar Tage wäre die Position noch nicht mal schlecht gelaufen. Trotzdem: Man kann einen W-Boden nicht antizipieren, es ist ein Signal zur Bestätigung notwendig.


Zu diesem ist es an der Stelle (2) aber nicht gekommen. Erst ein neues Hoch an dieser Stelle wäre ein Signal gewesen. Doch der genau hier einsetzende erneute Kursverfall zeigt: Die Aktie wird ihre Schwäche im Moment nicht los. Es gibt einfach noch zu viele Verkäufer, die aus ihren Positionen heraus wollen.


Fazit: Das Konzept „Nachzügler kaufen“ funktioniert nicht. Die individuelle Stärke (Vergleich zum Gesamtmarkt, der Indikator unterhalb des Charts) spricht eine klare Sprache. Die Lufthansa Aktie fällt dynamisch und hartnäckig gegenüber dem Gesamtmarkt zurück. Und die RWE Aktie kommt einfach aus dem Keller nicht heraus, in dem sie sich schon lange befindet.

Tageschart der RWE Aktie im März 2015