Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Trend gegen eine Kurslücke – Beispiel Qualcomm

Liebe Leser,


Ich möchte Ihnen an dieser Stelle nicht nur perfekte Beispiele zeigen. Denn ein perfektes Beispiel kann vielleicht eine Trade Idee gut erklären. Es berücksichtigt aber nicht den Trading Alltag. Also all die vielen Situationen, mit denen ein Trader sich auch auseinandersetzen muss.


Daher ist das heutige Thema – ein Trend, der sich gegen eine Kurslücke entwickelt - mit einem nicht perfekten Beispiel illustriert. Das Beispiel ist deshalb nicht perfekt, weil kein guter Trade möglich war, der das entstandene Muster hätte ausnutzen können.

Über die häufigen Lücken bei NASDAQ100 Aktien hatte ich schon geschrieben. Eine Idee ist es nun, eine solche Kurslücke zu nutzen, um danach einen neuen Trade zu starten. Das kann auch ein Trade gegen die Richtung der Kurslücke sein. Zumindest, wenn die Kurslücke nach unten ging, und der Gesamtmarkt sich in dem Zeitraum stark entwickelt.


Die Qualcomm Aktie hatte am 29.01.15 eine solche Kurslücke nach unten, und der Kurs fiel dann im Tagesverlauf und auch am Folgetag noch deutlich weiter.

Nach einer Kurslücke – insbesondere einer großen Kurslücke – beginnt jedoch ein Chart quasi von vorne. Was vorher war zählt nur noch wenig, und die neuen Tradingpläne lassen sich ausschließlich aus den Kursbars nach der Kurslücke ableiten. So gesehen waren nach den beiden kräftigen Aufwärtsbars am 2 und 3 Februar die Ampeln für Qualcomm bereits auf Grün gesprungen. Der mit (1) markierte Schlusskurs von 67 Dollar war also bereits ein Kaufsignal für einen kurzfristig orientierten Aktienhändler.


Die Tradeidee hat allerdings ein Manko. Bei einem Trend gegen eine Kurslücke sollte man nicht mehr erwarten, als das Schließen dieser Lücke. Das vorgegebene Ziel es Trades lag also bei 71 Dollar (2). Auf der anderen Seite lieferte das erst aus 4 Bars bestehende Muster nach der Kurslücke keinen anderen sinnvollen Stopp als das Tief bei 62 Euro. Eine Chance von 4 Dollar gegen ein Risiko von 5 Dollar zu setzen ist nicht akzeptabel. Die Chance sollte mindestens 1,5-mal so hoch sein wie das Risiko. Besser noch ist es, sich nur mit Chancen abzugeben die das Zweifache des Risikos betragen.

Tageschart der Qualcomm Aktie im März 2015

Fazit: Merken Sie sich das Kursmuster „Aufwärtstrend gegen eine Abwärtskurslücke“, denn es ist sehr zuverlässig. Für einen Trade mit sinnvollem Chance/Risiko Verhältnis sollte man jedoch eine Abnahme der Volatilität abwarten. Im vorliegenden Beispiel war es nicht dazu gekommen, so dass sich auch keine Tradingchance ergab.