Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Bauholz Future reagiert extrem empfindlich auf Zinsentwicklung


Liebe Leser,


ich zeige ihnen heute einen Chart, den die meisten von Ihnen wahrscheinlich noch nie gesehen haben. Wie Sie aus meinen Artikeln wissen, suche ich im Umfeld des Aktienmarktes immer nach Themen, die plötzlich Einfluss auf diesen nehmen könnten. Besonders angetan haben es mir dabei Anomalien, also Entwicklungen, die nicht logisch sind.


Bei den weltweit im Moment extrem niedrigen Zinsen sollte eigentlich die Bautätigkeit stark boomen. Nun gibt es einen Rohstoff, der die Bautätigkeit und vor allem die erwartete Bautätigkeit sehr gut anzeigt. Es handelt sich dabei um Bauholz, das an US Terminmärkten liquide gehandelt wird. Was Sie heute also sehen ist ein Chart des Bauholz Futures


Zu erwarten wäre nun, dass die Preise für Bauholz stark steigen. Wenn man von saisonalen Effekten einmal absieht, sollte die Richtung insgesamt deutlich nach oben zeigen. Das wäre logisch: Niedrige Zinsen führen zu einer erleichterten Finanzierbarkeit von Bauvorhaben, und das wiederum treibt die Bauholz Preise nach oben.

Tageschart des Bauholz Futures im Februar 2015


Was Sie hier aber sehen, ist das genaue Gegenteil. Die Richtung des Bauholz Futures ist schon seit längerer Zeit nach unten gerichtet, und die Bewegung hat sich zuletzt sogar noch beschleunigt.


Vielleicht werden Sie sich fragen, ob die Zinsentwicklung in den USA denn mit der deutschen vergleichbar ist. Dass der Bund Future immer neue Höhen erklimmt, und somit mittlerweile die 0% Marke für langfristige Zinsen erreicht ist, wissen Sie vielleicht. Wie sieht es aber bei dem für den US Markt maßgeblichen T-Bond Future aus?


Daher zeige ich Ihnen auch diesen Chart. Sie sehen, das Ende Januar noch ein neuer mittelfristiger Höchststand (=niedrige Zinsen) erreicht wurde. Im Februar kam es dann zu einer deutlichen Korrektur, aber der Rahmen der normalen technischen Reaktion wurde dabei nicht gesprengt.

Tageschart des US TBond Futures im Februar 2015

Und deshalb bricht der Bauholz Future so stark ein? Ist das nicht eine Überreaktion der Bauholzpreis? Vielleicht nicht, wenn der Markt damit einfach eine Sättigung anzeigt. Egal, wie niedrig die Zinsen auch ein mögen: Es gibt nur noch wenige, die überhaupt neue Kredite zum Bauen aufnehmen wollen.


Weil nämlich die durchschnittliche Verschuldung im privaten Bereich einfach viel zu hoch ist. Und das genau ist der Punkt, den ich herausarbeite wollte. Instrumente wie „niedrige Zinsen“ funktionieren so lange, bis sie ihre natürliche Grenze erreicht haben.

Fazit: Die extreme Überempfindlichkeit des Bauholz Futures gegen einen leichten Anstieg der US Zinsen ist bedenklich. Das zeigt, dass eine Sättigungsgrenze so langsam erreicht wird. Es nützt irgendwann nichts mehr, den Markt mit Geld für billige Kredite zu überschwemmen, wenn niemand mehr noch Kredite aufnehmen will oder kann.


Das heißt aber, dass das einzige den Politikern und Notenbanken noch verbliebene Instrument, die Märkte bei Laune zu halten, aufhört zu funktionieren. Und das hat mit Sicherheit Auswirkung auf die Aktienmärkte. Die Entwicklung des Bauholz Futures werde ich daher von nun an genau beobachten.