Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Im Wochenchart der Telekom Aktie wird es kritisch

Lieber Leser,


in loser Folge stelle ich Ihnen hier im „Aktuell“ Chart kritische Wochencharts vor. Durch die Betrachtung eines Wochencharts tritt man einen Schritt zurück und sieht das große Bild, welches den Handelsprozess eine Aktie prägt.

Signale im Wochenchart sind wesentlich folgenschwerer, als solche in tieferen Zeitebenen. Deshalb sollte man den Wochenchart auch dann beachten, wenn der eigene Anlagehorizont eher beim Tageshart oder noch kürzer liegt.


Brisant ist die Lage im Moment bei der Aktie der Deutschen Telekom. Sie war im Jahr 2013 für Trendfolger gut geeignet. Wer sich im Sommer des letzten Jahres an den Ausbruch der Aktie angehängt hat (gelber Punkt), wozu es sogar eine günstige Einstiegsmöglichkeit bei einem Retracement gab (grüner Punkt), der konnte schöne Profite einfahren.


Doch der Trend hat schon lange an Schwung verloren, es gab gute Gründe, eine bestehende Position zu verkleinern. Was nun droht ist ein echter Klassiker unter den Chartformationen, die Schulter / Kopf / Schulter Formation (hier mit S / K / S markiert).

Wochenchart der Telekom Aktie im April 2014


Wird die „Nackenlinie“ der Formation, die im Moment bei 11 Euro verläuft, nach unten durchbrochen, dann ist der Trend aus dem Jahre 2012 endgültig zu Ende. Der potenzielle Bruch ist mit dem rosa Punkt markiert.


Laut Lehrbuch kann eine vollendete S/K/S Formation dazu führen, dass die vorangegangene Bewegung vollkommen korrigiert wird. Das wäre dann eine Abwärtsbewegung bis 7 Euro, wo die Bewegung im letzten Jahr startete.

Doch ich würde nicht soweit gehen, das Schlimmste anzunehmen. Es genügt, dass der Fall unter 11 Euro den bestehenden Trend beendet. Für Trendfolger ist Argument genug, eventuell noch bestehende Restpositionen in diesem Fall zu schließen. Trendfolger folgen Trends und ignorieren alle anderen Aktien.


Hier finden Sie immer aktuelle Trendeinstufungen, zum Beispiel für die Tagescharts der Dax Aktien.