Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)

Liebe Leser,


kürzlich hatte ich Sie auf ein Signal im Wochenchart von Ströer hingewiesen, das zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgt war. Ich wurde danach gefragt, ob ich auch auf Signale hinweisen könnte, die gerade im Entstehen sind. Die erste Antwort dazu ist: Signale im Wochenchart bleiben recht lange aktuell. Es ist möglich, nach Retracement Plänen vorzugehen, eine Anfangsposition sofort aufzubauen,

und auch zunächst einmal nur fundamentale Recherchen durchzuführen. Ja nach eigenen Vorlieben und Tradingstil sollte man da vorgehen. Und die zweite Antwort ist: Ja natürlich kann ich ihnen auch Beispiele „vor Ausbruch“ zeigen. Es kann halt sein, das der Ausbruch gar nicht erfolgt, oder erst später kommt. Sehen Sie mit der Gerresheimer Aktie aus dem MDax nun ein aktuelles Beispiel.


Wochenchart der Gerresheimer Aktie im Juli 2014

Im Tageschart (links) ist klar zu sehen, das ein oder mehrere Käufer am Werk sind, welche die Aktie immer weiter nach oben treiben (gelbe Punkte). Der Wochenchart (rechts) zeigt hingegen die hohe Bedeutung der Marke von 54 Euro an. Wenn ein Verkäufer auf den Plan tritt, dann an dieser Stelle. Beobachten Sie also, was in den nächsten Tagen passiert.


Eventuell scheitert der Ausbruch ja zunächst, aber die Aktie fällt nicht stark zurück. Dann gibt es zwar Verkäufer, aber die haben nicht mehr viel zu verkaufen. Das bereitet einen „Ausbruch im 3. Versuch“ vor, was ein sehr starkes Setup ist. Bei Ströer war es im Prinzip ein solches Signal, siehe den Link unten.

Wochenchart der Gerresheimer Aktie im Juli 2014


Fazit: Vielleicht schafft die Gerresheimer Aktie den Ausbruch nicht jetzt, sondern erst im dritten Anlauf. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, die Aktie zu beobachten und je nach eigenen Vorlieben einige fundamentale Recherchen dazu durchzuführen.

Artikel mit Bezug zum vorliegenden Artikel