Trader Gernot Daum (Statistikfuchs)


Wenn der Verkäufer zurückkommt – Die PSI Aktie

Liebe Leser,


Ich zeige Ihnen heute ein Kursmuster, an dem man sehr gut das Verhalten eines (vermutlich) einzigen Marktteilnehmers erkennen kann. Es handelt sich hier um eine Tecdax Aktie, und zwar um die PSI AG. An dem Chart gut zu erkennen (und mit roten Punkten markiert) sind 4 Verkaufswellen in den letzten Monaten. Nachdem ein bedeutendes Preishoch bei 14,50 Euro im Juni nicht überwunden werden konnte, musste bei einem Halter einer großen Position der Aktie eine Entscheidung gefallen sein. Und zwar die Entscheidung, die Position (oder einen bedeutenden Teil davon) abzustoßen.


Der Verkäufer wählte dazu jeweils einen Block von mehreren Tagen im Abstand von etwa einem Monat aus, und verkaufte am letzten Tag dieses Blocks größere Stückzahlen. Das ist an den Volumenbars dieser „letzten Tage“ zu sehen. Am vergangenen Freitag kam der Verkäufer zurück (hellroter Punkt), diesmal sofort mit hohem Volumen. Die Gelegenheit war günstig für ihn, denn die Aktie hatte sich gerade bis zu der bedeutenden Kursmarke von 12 Euro erholt.

Tageschart der PSI Aktie im November 2014

Woran erkennen Sie, ob ein solcher Verkäufer „fertig ist“, und die Aktie einen Boden ausbilden kann? Das beste Kriterium dafür ist das Vergehen von Zeit, weswegen in so einem Fall Geduld erforderlich ist. An anderer Stelle habe ich den Merksatz „Bodenbildungen brauchen Zeit“ formuliert. Der in diesem Chart zu erkennende Verkäufer hat jedenfalls einen klar erkennbaren Rhythmus „einmal im Monat“. Zwei Monate ohne Verkaufswelle wären also ein erstes positives Anzeichen.

Fazit: Bodenbildungen brauchen Zeit. Punkt. Manchmal vergisst man in der Hektik des Börsenalltags, dass die wichtigsten Aussagen eines Charts simpel und leicht zu beobachten sind.